Suppe einkochen – so geht’s

Suppe einkochen

Selbstgemachte Suppe auf Vorrat haben

Manchmal ist die Zeit einfach knapp, man hat zu viel zu tun oder hat einfach keine Lust auf’s Kochen. Da sind selbst eingekochte Suppen oder Eintöpfe prima geeignet, denn hier hast du einmal den Aufwand – eine große Menge Suppe kochen und einwecken – und kannst dich anschließend über viele Gläser selbst gekochte Suppe freuen, die monatelang haltbar ist. Wenn sie dunkel und kühl gelagert wird, zum Beispiel im Keller, ist sie sogar noch länge haltbar. Wie das Suppe Einkochen funktioniert, das erfährst du hier.

Natürlich kannst du die Gerichte auch einfrieren, aber dafür brauchst du ein große Tiefkühltruhe. Die Gerichte müssen anschließend erst auftauen und du bist abhängig vom Stromnetz. Eingekochte Suppe hingegen kannst du sehr schnell erwärmen und auch transportieren, zum Beispiel ins Büro oder in den Urlaub.

Vor allem für diejenigen, die sich gerne gesund ernähren, Allergien haben, vegan oder vegetarisch leben oder einfach nur wissen möchten, was in ihrem Essen enthalten ist, ist das Einwecken von Suppe oder Eintöpfen eine super Sache!

Koche einfach deine eigenen Fertiggerichte ein!

Aber wie funktioniert das Einkochen von Suppen und Eintöpfen, worauf muss man achten und was benötigt man dafür? Das erfährst du in diesem Artikel!

Die Grundlage - Einkochen ist nicht Einmachen

Zuerst einmal ist es wichtig, dass du den Unterschied zwischen Einkochen und Einmachen kennst.

Das Einmachen ist die Vorgehensweise, in der viele Marmelade zubereiten. Etwas wird heiß in ein Schraubglas gefüllt, dieses wird dann umgedreht und es bildet sich ein Vakuum. Der Inhalt ist lange haltbar – aber eben nur, wenn er viel Zucker oder viel Essig enthält. Normale Gerichte wie Suppe oder Eintöpfe können so nicht haltbar gemacht werden!

Damit deine Suppe wirklich lange haltbar wird, muss sie eingekocht werden. Hierfür wird der Inhalt in ein Einkochglas gefüllt, dieses wird dann in ein Wasserbad gestellt und anschließend nochmal gekocht. Dadurch passieren zwei Dinge:

  1. Es bildet sich ein Vakuum im Glas.
  2. Mikroorganismen werden abgetötet.

So kommt es zur langen Haltbarkeit.

Deshalb muss ich dich leider enttäuschen, wenn du Suppe in einem Schraubglas durch das Umdrehen haltbar machen möchtest. Das funktioniert leider nicht. Du musst Suppe bzw. Eintöpfe unbedingt richtig einkochen. Wie genau das funktioniert, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Eingekochte Kürbissuppe
Lecker und gesund - selbstgemachte, eingekochte Suppen

Was brauchst du für das Suppe Einkochen?

Für das Einkochen von Suppe und Eintöpfen empfehle ich dir diese Ausstattung:

  • Weckgläser mit Deckel, Gummiring und Federklammer oder andere Einkochgläser
  • Eine Einkochzange, um die heißen Gläser aus dem Automaten oder Topf zu heben
  • Einen Einfülltrichter, damit die Ränder vom Glas sauber bleiben
  • Etiketten, um die Gläser beschriften zu können
  • Einen Einkochautomat oder einen Einkochtopf

Das hier ist meine Grundausstattung: Weck WAT 15 Einkochautomat mit Zeitschaltuhr, Weckgläser mit einem halben Liter Volumen (die perfekte Größe für Suppe und Eintöpfe), ein Glasheber von Westmark und den Einfülltrichter von Weck.

Angebot
WECK Einkochautomat WAT 15 (Einkochtopf emailliert, mit Thermostat, mit Zeitschaltuhr, 29 Liter) 6830
WECK Einkochautomat WAT 15 (Einkochtopf emailliert, mit Thermostat, mit Zeitschaltuhr, 29 Liter) 6830
Einkochtopf mit 2-Schicht-Emaillierung mit höchster Beständigkeit; Der Boden des hochwertigen Einkochautomaten ist geschlossen.
129,95 € −16,17 € 113,78 €
Weck Sturzgläser 580 ml 6er Set + 6 Gummiringe + 12 Klammern
Weck Sturzgläser 580 ml 6er Set + 6 Gummiringe + 12 Klammern
6 x Weck 1/2 Sturzgläser; inkl Einkochringe Klammern Glasdeckel
15,32 €
Angebot
Weck Einfülltrichter Kunststoff, Grün, 15.4 x 14.4 x 7 cm
Weck Einfülltrichter Kunststoff, Grün, 15.4 x 14.4 x 7 cm
Passend für WECK Rundgläser und die bisherigen Einkochgläser; Der Einfülltrichter hilft beim schnellen und sicheren Füllen der Einkochgläser
12,99 € −0,74 € 12,25 €

Wie koche ich Suppe oder Eintöpfe ein?

Das Einkochen von Suppe unterscheidet sich kaum vom Einkochen anderer Lebensmittel, wie zum Beispiel Kirschen, Äpfeln, Rote Bete & Co. Wichtig ist nur, dass die Suppe vorher fertig gekocht ist! 

Ich erkläre dir nun, welche Schritte du befolgen musst, damit die Suppe wirklich gut eingekocht wird. Wenn du komplett neu im Thema einkochen bist, empfehle ich dir meine Grundlagen-Anleitung zum Einwecken. Dort findest du die Schritte noch detaillierter beschrieben.

Befolge diese acht Schritte:

  1.  Bereite deine Suppe oder deinen Eintopf wie gewünscht zu.
  2. In der Zwischenzeit bereitest du die Gläser vor, also: Weckgläser heiß auswaschen, Deckel heiß abspülen, Gummiringe in heißes Wasser mit einem Schuss Essig legen. Federklammern parat legen. Wenn du in Twist-Off-Gläsern bzw. Schraubgläsern einkochen möchtest: Gläser und Deckel heiß ausspülen.
  3. Wenn die Suppe fertig gekocht ist, füllst du diese heiß in die Gläser. Der Einfülltrichter hilft dir dabei, die Glasränder sauber zu halten. Wenn der Glasrand dreckig wird, unbedingt mit einem sauberen Tuch säubern. Lasse zwei cm Platz bis zum Glasrand. Anschließend die Gläser verschließen.
  4. Gläser in deinen Einkochautomat oder in einen Einkochtopf auf das Gitter setzen. Du kannst die Gläser ruhig stapeln, das ist kein Problem!
  5. Warmes Wasser in den Automaten oder Topf geben, sodass die obersten Gläser noch zu ca. 3/4 mit Wasser bedeckt sind. Die unteren Lagen können ruhig komplett unter Wasser stehen.
  6. Anschließend erhitzen und erst wenn die notwendige Temperatur erreicht ist, beginnt die Einkochzeit zu laufen. Wie lange deine Suppe einkochen musst, hängt von den Lebensmitteln ab, die enthalten sind. Mehr dazu findest du weiter unten!
  7. Wenn die Einkochzeit abgelaufen ist, nimmst du die Gläser zügig aus dem heißen Wasser. Hierbei hilft ein Glasheber, damit du dir nicht die Hände verbrennst.
  8. Wenn die Gläser abgekühlt sind, entfernst du die Federklammern bei Weckgläsern. Nun kannst du den Deckeltest machen – Glas am Deckel hochheben. Wenn der Deckel nicht fest aufsitzt, hat das Einkochen nicht funktioniert, ansonsten: Guten Appetit! 🙂
Einkochfee

Konnte ich dir helfen?
Ich freue mich über deine Unterstützung.

Ich freue mich, wenn ich dir helfen konnte! Du kannst auch mir helfen, indem du mich mit deinem Einkauf bei Amazon unterstützt. Das kostet dich keinen Cent mehr, wenn du dort einkaufst. Ich bekomme von Amazon eine kleine Provision.

Klicke dafür einfach auf den Button und mit deinem nächsten Einkauf innerhalb von 90 Tagen unterstützt du mich.

Häufige Fragen zum Einkochen von Suppe

Wie lange muss ich die Suppe einkochen und bei welcher Temperatur?

Das ist eine sehr wichtige Frage, denn ob das Einkochen klappt und deine Suppe lange im Glas hält, hängt davon ab, ob sie bei der richtigen Temperatur eine ausreichend lange Zeit eingekocht wurde.

Einkochzeit und Einkochtemperatur hängen davon ab, was in deiner Suppe enthalten ist. Lebensmittel brauchen eine unterschiedlich lange Zeit, um durch das Einkochen haltbar zu werden. Hier findest du Tabellen für verschiedene Lebensmittel und wie lange und heiß diese eingekocht werden müssen: Einkochen – wie lange und bei welcher Temperatur

Du orientierst dich bei den Werten an dem Lebensmittel, das am längsten und heißesten eingekocht werden muss. Dies ist dann dein Richtwert für die ganze Suppe. 

Ein paar Beispiele für Temperatur und Zeiten:

  • Kartoffelsuppe: 90 Minuten bei 100 °C
  • Tomatensuppe: 60 Minuten bei 100 °C
  • Kürbissuppe (ohne Kartoffeln): 45 Minuten bei 100 °C

Wenn du ein Rezept aus einem Einkoch-Buch kochst, dann stehen dort die notwendigen Angaben normalerweise beim Rezept.

Was darf nicht in die Suppe?

Du kannst eigentlich fast alles einkochen, aber ein paar Dinge solltest du unbedingt aus deinem Gericht herauslassen! Diese Zutaten hier dürfen nicht in deine Suppe! Wenn du sie später aufwärmst, dann kannst du natürlich alles wieder zufügen. Nur vor dem Einkochen darf es nicht rein. 

  • Mehl und Mehlprodukte (auch Nudeln)
  • Speisestärke
  • Sahne
  • Milch

Günstig Suppe kochen - saisonal und regional

Wenn du zusätzlich noch Geld sparen möchtest, dann empfehle ich dir, die Suppe möglichst mit saisonalem Gemüse zu kochen. Qualitativ hochwertiges Gemüse findest du vor allem auch beim Bauern um die Ecke, aber natürlich auch im Supermarkt oder Discounter. Achte auf eine gute Qualität, denn alle „unschönen“ Stellen (matschige Stellen, Schimmel etc.) haben in der Suppe nichts verloren.

Kann ich auch stark eiweißhaltige Lebensmittel einkochen, zum Beispiel Linsen?

Ja, das geht. Stark eiweißhaltige Lebensmittel, wie z. B. Linsen oder Bohnen, brauchen aber beim Einkochen eine kleine Sonderbehandlung. Du solltest diese unbedingt sehr lange einkochen (90 Minuten bei 100 °C) und, wenn dein Gericht nicht noch Essig enthält oder fast nur eiweißhaltige Lebensmittel, solltest du den Einkochvorgang nach 24 Stunden noch einmal wiederholen. Solche eiweißhaltigen Zutaten können hitzeresistente Sporen in sich tragen, diese werden dann durch das erneute Einkochen abgetötet. So kannst du sicher sein, dass alle Mikroorganismen abgetötet sind und die Suppe sehr lange sehr frisch bleibt!

Woran erkenne ich, ob die Suppe noch gut ist?

Das kommt darauf an, in welchem Glas du eingekocht hast. Bei Weckgläsern erkennst du es daran, dass der Deckel noch fest aufsitzt. Ist der Deckel lose, ist die Suppe verdorben. Bei Twist-Off-Gläsern (Deckel mit Schraubverschluss) erkennst du es daran, dass sich der Deckel nicht wölbt – aber das ist keine Garantie. Deshalb empfehle ich ausschließlich die originalen Weck-Gläser – mir ist die Lebensmittelsicherheit einfach sehr wichtig und diese „Qualitätskontrolle“ gibt ein gutes Gefühl.

Kann ich auch im Backofen einkochen?

Ja, kannst du. Ich mag es aber nicht, weil ich erstens die Temperatur nicht korrekt kontrollieren und steuern kann und zweitens die Gläser darunter leiden, vor allem die Einmachgummis. Deshalb kann ich dir zu diesem Vorgehen aktuell nicht ganz so viel sagen. Ich empfehle das angenehme Einkochen im Einkochautomaten.

Meine Deckel sind aufgegangen - woran liegt das?

Die Deckel im Weckglas sind aufgegangen oder wölben sich beim Schraubglas? Dann ist der Inhalt im Glas, also deine Suppe oder dein Eintopf, leider nicht mehr gut und du solltest sie entsorgen. Woran es genau liegt, dass das Einkochen in diesem Fall nicht geklappt hat, ist aus der Ferne natürlich schwierig zu sagen. Hier ein paar Ansatzpunkte:

  • Wurden Einkochzeit und Temperatur berücksichtigt?
  • Hast du stark eiweißhaltige Suppen nach 24 Stunden nochmal eingekocht?
  • Waren die Gläser und Deckel unbeschädigt und sauber?
  • Waren die Einkochgummis tadellos und sauber?
  • War der Glasrand sauber?
  • Hast du nur einwandfreie Lebensmittel für die Suppe genommen?
  • Hast du Mehl, Bindemittel, Sahne oder Milch hinzugegeben?

Dies sind ein paar Bereiche, an denen es liegen kann.

Kann ich geöffnete Suppe nochmal einkochen?

Wenn du Suppe einmal einkocht und anschließend geöffnet hast, dann solltest du diese nicht noch einmal einkochen. Du kannst sie für einen Tag in den Kühlschrank stellen, aber dann solltest du sie spätestens aufessen!

Frische Suppe auf Vorrat
Suppe einkochen - und fix ist etwas Leckeres auf dem Tisch

Richtig lagern und lange genießen

Lagere die Gläser am besten lichtgeschützt und kühl. Perfekt ist ein kühler Keller! Aber auch ein Küchenschrank oder Vorratsraum erfüllen den Zweck!

Viel Spaß beim Suppe Kochen und guten Appetit! 🙂

Buchtipps - Rezepte und Co.

Es gibt mittlerweile so viele tolle Bücher zum Thema Einkochen, die unglaublich leckere Rezepte enthalten. Das tolle an diesen Büchern ist, dass bei den Rezepten die Einkochdauer und die Temperatur gleich dabei stehen. Du musst also nicht recherchieren, wie lange du etwas einkochen musst, sondern hast es direkt beim Rezept stehen. Wenn das kein Service ist! 🙂 Aber auch normale Rezepte aus Kochbüchern rund um Suppe kannst du natürlich einkochen.

Hier findest du die fünf beliebtesten Kochbücher rund um Einkochen und Suppe.

Möchtest du noch mehr Tipps?

Einkochfee

Konnte ich dir helfen?
Ich freue mich über deine Unterstützung.

Ich freue mich, wenn ich dir helfen konnte! Du kannst auch mir helfen, indem du mich mit deinem Einkauf bei Amazon unterstützt. Das kostet dich keinen Cent mehr, wenn du dort einkaufst. Ich bekomme eine kleine Provision.

Klicke dafür einfach auf den Button und mit deinem nächsten Einkauf innerhalb von 90 Tagen unterstützt du mich.

Fragen? Anregungen? Ideen?
Ich freue mich über deinen Kommentar.

38 Antworten

  1. Hallo, danke für deine Tipps! Ich habe eine Kartoffelsuppe schon vor ein Paar Tagen gekocht und wusste da noch nichts vom Einwecken. Ich habe sie heiß abgefüllt und die Gläser sind vakuumverschlossen. Kann ich sie heute noch nachträglich einkochen? Und wie lange würde die Suppe halten, wenn ich sie so lasse?

  2. Hallo ! Eine Frage..habe Kichererbsen-Tomatensuppe gekocht, kann ich diese auch ohne Probleme einkochen? Ist keine Sahne oder sonstiges drin

  3. Hallo,

    ich koche in Twist Off Gläsern ein , habe mir neue Gläser und Deckel bei der Fa. Weck bestelt.
    Leider werden die Suppen immer wieder sauer,
    1x war es Nudelsuppe, da lag es wohl daran. Habe schon im Ofen eingekocht da gab es nie Probleme.
    Eine Kollegin meinte Twist Off Gläser seien ungeeignet?
    Evt. zu voll gefüllt?
    Hatte die Gläser auch zuvor im Ofen bei 16o Grad!! Bin leicht verzweifelt.
    Wer weiss was dazu oder hat ähnliche Erfahrung gemacht?
    LG Hildegard

  4. Habe mir eine Glasmurmel besorgt, wenn man die an den Rand eines Twist off- Deckels tut, und sie rollt in die Mitte ist das Glas bombenfest zu.

  5. Liebe Einkochfee
    Ich wollte gerne für meine Schwägerin die bald ihr erstes Kind bekommt Suppe einkochen. Ich habe mich für eine Süsskartoffelsuppe entschieden und leider schon mal keine Temp/Dauer gefunden, ich habe mich dann für 90min / 100C entschieden. Nun habe ich aber mehrfach gelesen, dass püriertes Gemüse nicht eingekocht werden kann. Ich habe die Firma Weck angeschrieben, die antwortete nicht zum Thema pürierte Gemüse sondern meinte allgemein, das Fertiggerichte wegen der Enzymaktivität bei 117 C im Schnellkochtopf vorgekocht werden müssen, damit alle Enzyme zerstört sind. Danach in Gläser abfüllen und nochmals normal einkochen. Das leuchtet mir ein.
    Hierzu aber eine Frage: Wie lange müsste die Suppe wohl im Schnellkochtopf auf höchster Stufe sein, um wirklich durcherhitzt zu sein?

    Und Eintöpfe finde ich noch schwieriger. Was mache ich bei Eintöfpen die ich nicht unbedingt im Druckkochtopf garen kann? Ich befürchte mein Auberginen- Kokosmilch- Gericht wäre dann nur noch Mus. Kann ich das auch im Ofen bei 180 Backen oder erwärmt es sich dann nicht höher als 100C wegen fehlendem Druck?

    Ich dachte mir, hier könnte ich mich ev. auch einfach an der Einkochtemperatur / Dauer von Auberginen orientieren, weil die Kokosmilch aus der Dose ja bereits „tot“ ist. (Dosen Kokosmilch ist laut Weck OK) Allerdings bin ich mir dann doch unsicher, ob die getrockneten Gewürze dann nicht doch noch Enzymaktivität haben?

    Mir fehlt da einfach die Erfahrung im Bezug auf die Haltbarkeit. Ich befürchte meine Pläne lösen sich gerade in Luft auf… Ich wäre total froh, wenn du mir weiterhelfen kannst!
    Alles Liebe, Daniela

  6. Hallo, ich wollte mal nachfragen, ob Kokosmilch erlaubt ist beim Einkochen – also statt Sahne, weil ja Milchprodukte nicht erlaubt sind.
    Liebe Grüße und danke.

    1. Hallo Ulrike,
      ich koche vieles im normalen Topf ein. Ich lege dann ein Tuch auf den Topfboden und benutze zur Temperaturkontrolle ein elektronisches Thermometer. Klappt wunderbar.

      Gruß Ilse

  7. Hallo Einkochfee,

    ich koche alle Suppen gleich lange ein, nämlich 60 Minuten. Egal welche Gemüse drinnen sind. Ich habe damit keine schlechten Erfahrungen gemacht was die Haltbarkeit anbelangt.
    Schöne Grüße
    Tobias

  8. Hallo liebe Einkochfee.
    Vielen Dank für die tolle Seite, sie hat mir schon sehr geholfen.
    Ich habe allerdings eine Frage zum Suppen einkochen.
    Kann ich Suppen vorher pürieren oder stampfen damit sie cremiger sind und bleibt dann die einkochzeit die gleiche?

    Habe mir zwar das Einweckbuch gekauft, allerdings steht dazu nichts im Buch (wenn ich es nicht überlesen habe).

    Eine zweite Frage
    Ich habe Anfang der Woche Ratatouille eingekocht, befürchte aber dass ein Glas zu voll war und Flüssigkeit ausgetreten sein könnte, denn nach dem rausholen (aus dem Einkochautomat) und abkühlen fühlte sich das Glas komisch fast „klebrig“ an. Die Deckel sind aber alle fest verschlossen. (Habe hierfür neue Schraubgläser verwendet da ich keine anderen bekommen habe)
    Kann hier noch mehr passieren außer dass dieses eine Glas ggf schlecht wird? (Würde ich ja beim öffnen anhand des Schimmels feststellen, richtig?)

    Vielen Dank im voraus für deine Hilfe

    LG Sonja

    1. Hallo Sonja,
      das würde mich auch interessieren, ob pflanzliche Milchalternativen direkt mitgekocht werden können. Hast du das ganze mal ausprobiert und kannst mir sagen, ob es bei dir funktioniert hat?
      Liebe Grüße und danke schon mal
      Jenny

    2. Hallo Einkochfee, hallo Sonja, hallo Jenny,

      gibt es denn schon eine Antwort auf die Frage, ob man Kokosmilch vor dem Einkochen z.B. in Suppen geben kann? Oder hat es schon jemand ausprobiert?
      Lieben Dank und viele Grüße!
      Natalie

  9. Man soll keine Milchprodukte und Getreide einkochen… wie sieht es mit Kokosmilch, Sojamilch und dergleichen aus?
    Danke für die Tolle Seite!
    Lg Sonja

  10. Hallo, warum darf keine Milch und Sahne mit eingekocht werden? Was passiert dann? Und wie sieht es aus mit Mozzarella und Creme fraiche? Liebe Grüße

    Janina

  11. Hallo,
    mich würde interessieren, ob ich Suppe auch mit rohem Gemüse einkochen kann. Wenn ich also eine Kartoffelsuppe machen möchte und alle Zutaten in die Gläser fülle. Da sie dann ja bei 100° für 90 min kochen sollen, sollte das doch eigentlich genug Garzeit sein.
    Geht das?
    Würde ja erheblich Zeit einsparen.

    1. Auch mich würde das interessieren. Nicht nur aus Zeitgründen, sondern auch aus dem Gedanken heraus, dass ich das Gemüse nicht vollends verkochen will und auch die letzten Vitamine zerstöre. Schade, dass es keine Antwort gibt.

  12. Hallo liebe Einkochfee,

    ich fand deinen Artikel sehr hilfreich, zumal meine Einkocherfahrung gleich null ist.
    Ich wüßte nur gerne, ob die Suppe nicht nachgart und alles superweich wird, wenn ich die befüllten Gläser nochmal für 90min. mit Inhalt abkoche?

    Viele Grüße
    Fanny

  13. Danke für die Anleitung ich möchte das auch mal Probieren mit dem Einkochen ich freue mich schon darauf Wir wollen nach Nordwegen Urlaub machen und ich finge das ein Tolle Sache das Einkochen!

  14. Hallo, wie lange sind denn Suppen o. ä. haltbar wenn ich sie nicht einkoche? Also heiß ins Schraubglas füllen, abkühlen lassen und in den Kuhlschrank stellen?
    Kann man damit die Haltbarkeit etwas (2-3 Wochen) verlängern? Kann ich darauf verlassen, dass so lange ein Vakuum im Glas herrscht, man den Inhalt auch noch essen kann?

  15. Liebe Einkochfee,
    ich habe 2 Fragen:
    – geht es, dass ich z.B. beim Linsengericht das Glas nur 1/2 befülle?
    – was passiert mit Suppen, die Sahne enthalten und bei 90^Grad eingekocht wurde?

  16. Danke für die Anleitung. Zwei Fragen:
    1. Wie voll sollte man die Suppen Gläser machen?
    2. Kann ich die Suppen heiß abfüllen und dann erst einen Tag später einkochen?

  17. Vielen Dank für die tolle Anleitung, hat mir sehr geholfen! Nach einem Versuch in einem normalen Kochtopf habe ich mir jetzt einen Einkochautomaten gekauft und bin happy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading...